Rennen 1: Daniel Rubin - P 5 Dominik Rubin - P 6

Rennen 2: Daniel Rubin - P 3 Dominik Rubin - P 7

Daniel Rubin aus Schwanau, der an diesem Wochenende in Assen sein Debüt in der Supersport-Weltmeisterschaft gibt, schlug sich am Freitag sehr ordentlich. Der 21-Jährige auf Position 23 verlor zwar 3,2 sec auf die Bestzeit, war aber schneller als der bLU cRU-Champion von 2017, Alfonso Coppola (Honda), der bereits seine zweite SSP-Saison fährt und war auch schneller als Maria Herrera (Yamaha), die in Buriram und Aragón in die Top-15 fuhr.

Nachdem der traditionelle Yamaha-(R6)-Cup zuletzt im Jahr 2017 stattfand, schafft Yamaha nun wieder eine tolle Möglichkeit, kostengünstig und mit einem "Rund-um-sorglos-Paket" in den Rennsport einzusteigen!

Es musste erst einmal gerechnet werden, bevor Max Enderlein vom Team Freudenberg auch offiziell den Titel feiern durfte. Seine Gegner, allen voran Daniel Rubin, hatte sich selber aus dem Titelkampf gekegelt.

Doppel-Sieg für Daniel in Assen!! - Volle Punktzahl und gute Chancen im Titelkampf! Zu Anfang des Wochenendes war die Dominanz von Daniel noch nicht so deutlich zu sehen. Im Vergleich zu mir fuhr er jedoch schon ein solides Quali und ging als 3. der IDM-Fahrer an den Start. Ich stürzte im Quali in der Anfagsphase und so reichte meine Rundenzeit nur für Startplatz 8.

Am vergangenen Wochenende stand der vierte Lauf der Saison an. Nach schwierigem Beginn, lief auch das Quali überhaupt nicht nach Plan: Startplatz 9 und 10...   In den Rennen konnte es also nur besser werden. Und das war auch unser Ziel: Einen guten Start und dann möglichst weit nach vorne fahren.